Der QM-Blog

Kosten von Qualität

qualitätsmanagement-blog-qm-blog

Was kostet Qualitätsmanagement? Oder anders gefragt. Was kostet es kein Qualitätsmanagement zu betreiben?

Drei wesentliche Pfeiler sollten bei der ökonomisch-wirtschaftlichen Diskussion um den Sinn einer Einführung betrachtet werden. Denn schlussendlich steht für fast jede Organisation die Kosten-Nutzen Rechnung an erster Stelle wenn es um elementare Entscheidungen geht.

  • Kosten der Qualität und Anstreben eines optimalen Qualitätsniveaus
  • Kosten der Fehlerbeseitigung des Qualitätsmanagements im Zeitablauf
  • Kosten der Nicht-Qualität in Form von verpassten Chancen

Kosten der Qualität - Erlöse der Qualität und das Erreichen der optimalen Qualität

Entwicklung und Erreichung von Qualität kostet unbestritten Geld. Planung, Durchführung, Lenkung und Kontrolle in den unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens und während der einzelnen Phasen des Qualitätsprojekts.
Es versteht sich von selbst, dass diese Kosten immer den Erlösen gegenüber zu stellen sind. Wenn ein Qualitätsmanagement neu einführt wird/ist, steigen die Erlöse bei zunehmender Qualität und überschreiten die Kosten für Management ab einem gewissen Punkt. Das ist der ROI (return on invest). Ab diesem Punkt kann man mit netto Gewinn rechnen.
Der Trugschluss liegt darin, dass eine konstant steigende Qualität auch zu mehr Erlösen bzw. mehr Gewinn führt.

Warum dies nicht so ist verdeutlicht die folgende Abbildung. Irgendwann, und das ist je nach Organisation ein völlig individueller Punkt, ergibt sich ein Death Cross. Kosten schneiden Erlöse quasi von unten in die Beine. Denn es gibt für jedes Unternehmen Grenzen in den gegebenen Möglichkeiten. Um eine noch höhere Qualität zu erreichen müssen z.B. extrem kostspielige Investitionen in Maschinen oder personelles Know How getätigt werden. Die Kostenkurve steigt, die Erlöskurve stagniert, weil der Markt die höhere Qualität vielleicht nicht einfordert, die Anspruchsgruppen keine Erwartung diesbezüglich haben.
Anhand der Grafik ist sehr schön verdeutlicht, dass Sie sich vom Gedanken der maximalen Qualität befreien müssen. Versuchen Sie für sich bzw. Ihr Unternehmen die optimale Qualität zu finden und hier möglichst mühelos zu balancieren, bzw. Grenzwerte festzulegen.

kosten-von-qualität

Kosten der Fehlerbeseitigung des Qualitätsmanagements im Zeitablauf

Letztlich ist Qualitätsmanagement, vor allem bei Dienstleistungen, darauf ausgerichtet Fehler die zu Qualitätseinbußen führen können zu vermeiden. Dazu gibt es verschiedene Konzepte, wie die „Six Sigma“ Methode, 0 Fehler-Prinzip uvm.
Wenn trotzdem Fehler auftreten und das ist im laufenden Betrieb, und bei Dienstleistungen, bei welcher unterschiedliche Menschen miteinander agieren immer der Fall, entstehen Kosten.
Entstehen diese Fehler zu Beginn der Einführung eines QM-Systems, z.B. während der Projektdurchführung, also bei der Prozessanalyse, so sind die Kosten noch relativ gering. Da potentielle Gefahren und daraus entstehende Fehler durch Früherkennung aus dem System entfernt werden können. 
Ist das Projekt „Einführung QM System“ abgeschlossen, so sind die Fehler mit größeren Kosten verbunden. Nicht nur der „Produktschaden“ in Form von Warenverlust, Haftung, Wiedergutmachung beim Kunden sondern auch die zeitaufwendige Analyse und Verbesserung des fehlerhaften Prozesses und der immaterielle Imageschaden müssen mit einberechnet werden.

Kosten von fehlender Qualität - verpasste Chancen

Stellt sich die Frage der Einführung eines QM Systems sollte betriebswirtschaftlich auch die Frage beleuchtet werden, was kostet die Nicht-Qualität? Welche Opportunitätskosten entstehen wenn schlechte Qualität geliefert wird? Kunden wandern ab, also ein Umsatzverlust. Durch die Abwanderung entsteht ggf. ein Imageschaden was wiederum zu einem geringeren Wachstum führt.
Auch Mitarbeiter werden das Unternehmen verlassen wenn sie sich einem täglichen Chaos ausgesetzt fühlen. Wenn sie nur dabei sind vergangene Fehler wieder gerade zu bügeln.
Das führt mittelfristig zu einem negativen Unternehmenserfolg und ist sicherlich nicht Ziel der Geschäftsführung.


Sie sehen also, all diese Kosten sind Gegenstand der Diskussion „Was kostet ein QM System“ und sollten natürlich auch auf jedes Unternehmen individuell bewertet werden.

Wenn Sie Hilfe bei der Entscheidungsfindung benötigen, ob ein Qualitätsmanagementsystem für Ihr Unternehmen das richtige ist, stehen wir Ihnen gerne in einem unverbindlichen Gespräch zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns

qualitätsmanagement-weinindustrie

Qualitätsmanagement in der Weinindustrie

Das erste virtuelle Weingut

Im Januar 2023 haben wir das Projekt Chateau Grand Gr´Ape gestartet.

Das erste NFT basierte, virtuelle Weingut. Hierbei geht es nicht nur um Kunst, sondern auch darum eine Community rund um das Thema Qualitätsmanagement, Digitalisierung und Supply Chain Management in der Weinindustrie zu generieren. Ein Austausch zwischen Wein Enthusiaten und Blockchain Begeisterten.

Kommen Sie vorbei, unterstützen Sie uns und werden Sie Teil dieser Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Qualität bis zum Schluss

Haben Sie gefunden wonach Sie suchen? Falls nicht, geben Sie uns ein Schlagwort.
Welches Thema interessiert Sie?